Nächster Termin:
Dienstag, 4 Juni: 20:00 Uhr

Monatsversammlung


Ganzen Kalender anzeigen

  • 2013-07-06-0656
Rund Rügen

Die Elli ist eine Varianta 65 Baujahr '74, ausgestattet mit einem fünf PS Außenbordmotor sowie der üblichen Segelgarnitur. Erstmalig kam in diesem Jahr ein Pinnenpilot zum Einsatz, dessen Anschaffung nicht hoch genug veranschlagt werden kann. Endlich konnte der Skipper während der Fahr auch mal die Pinne loslassen, die Segel neu justieren, die Position bestimmen oder einfach mal Pinkeln.
Der Skipper ist gut 10 Jahre älter als die Elli und geht mit ihr ins vierte Segeljahr. Vorher war er eher Jollensegler und Charterer von Jollenkreuzern. Seine Ostseeerfahrung ist gering, dies ist sein zweiter Ostseetörn.

  • 0.swinemnde
Dieses Jahr begann unsere Reise etwas anders als gewohnt.Wir hatten beschlossen, uns ein neues Rigg und neue Segel zu gönnen und hatten beides in Stettin in Auftrag gegeben. Daher fuhren wir unsere Macoma - ohne Mast – schon 14 Tage vor Urlaubsbeginn nach Stettin.
Nach zwei Tagen waren wir geplant beim Rigger, und am Montag Nachmittag stand unser neuer Mast! Ich (Elke) fuhr dann mit der Bahn zurück nach Berlin, Wilfried blieb noch einen Tag für die endgültige Segelvermessung und erledigte die Elektrik am neuen Mast.

01Wieder einmal ging es Richtung Ostsee. Am Mittwoch (13.06.) verließen wir am Nachmittag die S.V.T. . Erster Halt war Liebenwalde, zweiter Stettin, weiter dann unter Segel über den Dabiesee und das Haff nach Swinoujscie.

Die Überfahrt nach Bornholm war etwas ungemütlich, Wind aus wechselnden Richtungen und mächtige Regenschauer. Da der Wind, abgesehen von den Schauerböen, eher schwach war, segelten wir durch die Nacht und erreichten Nexö erst am folgenden Tag um 08.30 Uhr. Einem leckeren Frühstück mit frischen Brötchen folgte ein sonniger Urlaubstag

MACOMA Intro

Am Donnerstag, dem 23. 6. nachmittags starteten wir zu unserer Ostseereise. Wir uebernachteten vor der Schleuse Liebenwalde. Am nächsten Morgen ging es frueh weiter, so schaften wir es problemlos bis Stettin, wo wir gleich unterm Mastkran festmachten. Den Mast stellen konnten wir aber erst am folgenden Tag.

Am Sonntag, den 10.7.2011 werfen wir nachmittags die Leinen in der S.V.T. los und motoren bis zur Schleuse Lehnitz. Der nächste Tag wird lang. Erst am Wasserwanderrastplatz Gartz legen wir um 18.25 Uhr nach 13 Std an.
Am Dienstag, den 12.7., wird die letzte Motor-Strecke in Angriff genommen.

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen