Mittwoch, den 8.7.09, starteten wir morgens früh in der S.V.T Richtung Ostsee. Nach einem Zwischenstopp in Oderberg haben wir auf Empfehlung (hoher Wasserstand in der Ost-Oder) ab Hohensaaten bereits den Weg über die Ost-Oder genommen.
Mit 8,5 bis 9 sm über Grund ging es nach Ziegenort. Hier haben wir den Mast gestellt und segelten über Haff und Peenestrom nach Kröslin.
Bevor wir unser drittes Crewmitglied (Sohn Björn) am 14.7. in Kröslin an Bord nahmen, haben wir mit Elke und Wilfried am Vorabend gemütlich zusammen gesessen.

  • image01
  • image02
  • image03
  • image04
  • image05
  • image06

Am 15.7. sind wir bei 3 – 4 Windstärken nach Glowe auf Rügen gesegelt. Bei herrlichem Wetter und westlichem Wind um 4 Bft ging es dann am nächsten Tag direkt nach Ystad in Schweden. Nach einem Ruhetag und Stadtbesich- tigung auf den Spuren von Kurt Wallander haben wir uns entschlossen, Christa und Horst Ahlmann auf Bornholm zu besuchen. Der Wind kam immer noch aus Westen mit 4 – 5 Bft, und wir konnten auf einem Bug bis Nörrekäs/Rönne auf Bornholm segeln. Wir haben uns mit Ahlmanns in ihrem Feriendomizil in Balka getroffen und per Leihwagen die Sehenswürdigkeiten der Insel besichtigt.
Da unser Ziel die Hanöbucht/Tjärö war, sind wir am 22.7. wieder „in die Spur“ gegangen und nach Simrishamn/Schweden gesegelt. Leider schlief an diesem Tag der Wind ein, und wir mussten die letzten 10 sm unter Motor laufen. Nach einem Abstecher zur Insel Hanö sind wir in die Hanöbucht nach Tjärö und haben in den Schären in aller Ruhe ein paar erholsame Tage verbracht.
Da uns der Hafen auf Hanö besonders gut gefallen hat, haben wir noch einmal einen Abstecher dahin gemacht. Die Kapazität des Hafens liegt bei ca. 50 Booten, an diesem Tag waren es aber 74. Es ging nichts mehr, man konnte sozusagen trockenen Fußes über den Hafen laufen.

Da Björn am 9.8. in Kröslin sein musste, haben wir uns am 28.7. langsam auf den Rückweg begeben. Es war geplant, an der schwedischen und dänischen Küste und später Richtung Rügen zu segeln, doch der Wind kam aus anderer Richtung als vorhergesagt. Aufgrund des guten westlichen Windes von 5 Bft haben wir uns entschlossen, noch einmal nach Bornhom/Hasle zu segeln. Der Hafenmeister Thomas kannte durch Regine und Dominique Barthel die S.V.T., wir wurden entsprechend freundlich begrüßt.
Nachdem wir nochmals nach Ystad gesegelt sind, haben wir uns am 1.8. endgültig auf den Weg nach Deutschland gemacht. Über Rügen und Hiddensee haben wir Warnemünde angesegelt. Über Glowe und Lauterbach auf Rügen sind wir am 9.8. in Kröslin angekommen.
Am 11.8. sind wir nach Ziegenort gesegelt, wo wir den Mast gelegt haben. Am 13.8. haben wir wieder einen Zwischenstopp in Oderberg eingelegt, um dann am nächsten Morgen Richtung Berlin zu starten.
Der Tag in Oderberg begann sehr gut, wir konnten direkt in das Schiffs- hebewerk Niederfinow einfahren und hatten wenig Aufenthalt an der Schleuse Lehnitz. Beim Start zur Einfahrt in die Schleuse streikte unser Motor, doch bei allem Glück im Unglück haben uns zwei Segelkameraden vom VSS und dem TSC bis nach Hause geschleppt und wir waren mit nur geringer Verspätung um 17.00 h in der S.V.T.

Ellen, Björn und Jürgen Helfers

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen